Book review: “Die Pan Trilogie”

 Just an old one I still had to make your waiting time more beautiful. I never had the time to finish it with an English version of the review, sorry.
Buchrezension: “Die Pan Trilogie” – Sandra Regnier

Rezension der eBuch Version (ich habe alle einzeln gekauft, nicht der Sammelband)

  • Buch 1: 415 Seiten, Buch 2: 416 Seiten, Buch 3: 368 Seiten
  • Veröffentlichung: B1: 8. August 2013, B2: 10. Oktober 2013, B3: 5.Dezember 2013
  • Sprache: deutsch
  • passende Hörbücher verfügbar
  • Preis: 10€ (Kindle Sammelband), oder 3,99€ pro eBuch
    • -> Quelle: amazon.de

Handlung:

Felicity Morgan trägt noch immer eine Zahnspange, ist durchgängig müde und nie schick angezogen. Der Neue an der Schule, Leander FitzMor dagegen, ist der mit Abstand bestaussehende Typ Londons. Zusätzlich dazu, ist er natürlich auch noch sportlich, intelligent und kennt immer einen passenden coolen Spruch. Obwohl Felicity so etwas völlig egal ist, regt es sie schon auf, dass Lee ihr nicht mehr von der Seite weichen will und ganz geheuer ist ihr Lee auch nicht.  Was wohl sein Geheimnis ist?

Rezension:

Die Pan Triologie war die Empfehlung einer Freundin und das erste Buch, welches ich von Sandra Regnier las. Sie stand schon seit einer Weile auf meiner Leseliste und auch die Leseprobe hatte mich schon stark überzeugt, aber erst als der erste Teil letztens im Kindle Sale erschien, kaufte und las ich es. Natürlich folgten bald darauf auch der zweite und dritte Teil.

Der erste Teil beginnt mit einem Kapitel aus der Sicht von Lee, sodass einem seine Beweggründe nähergebracht werden und sich bestimmte Fragen aufwerfen. Danach ist das Buch fast durchgängig aus der Sicht der Hauptperson Felicity geschrieben. Es beginnt mit dem ersten Tag Lees an der neuenSchule, der zuerst aus Lees und dann aus Felicitys Sichtweise geschildert wird und man damit sofort in die Handlung einsteigt. (Das ist etwas das ich sehr bevorzuge, ich will nicht das Bücher am Anfang ewig brauchen eine Welt aufzubauen, sondern, dass sie mich von Beginn an fesseln.)

In der Handlung dreht es sich im ersten Teil vor allem um die Beziehung zwischen Lee und Felicity (welche Art von Freund ist er und was sind seine Absichten?), wobei auch hier nach vielen Andeutungen die eigentliche Handlung beginnt. Innerhalb der Reihe wird Felicity immer wieder von Zweifeln gegenüber Lee geplagt und zweifelt oft daran, ob sie ihm wirklich glauben kann. Ein weiterer wichtiger Punkt sind die auftretenden Veränderungen in Felicitys Leben, also in ihrem Verhältnis zu ihrer Mum, zu ihrer weiteren Verwandschaft, ihr Liebesleben und auch ihre Veränderung im Charakter und in ihrem Verhalten gegenüber ihren Freunden. Auch hier wird sie oft damit konfrontiert, ob diese Veränderung wirklich richtig sind. Das Infragestellen ihrer Handlung zieht sich im Buch weiterfort, wobei nun auch darauf eingegangen wird, was sie ist und welche Entscheidungen sie wohl treffen muss. Obwohl das Buch anfänglich schnell mit der Handlung startet, zieht es sich an einigen Stellen, insbesondere dadurch, dass einige Handlungsentwicklungen schon seit langem vorhersehbar sind (z.B. Cover, verschiedene Andeutungen).

Felicity hat insbesondere am Anfang sehr wenig Selbstbewusstsein und bezeichnet sich und ihre Freunde oft auch selbst als “Loser”, weil die anderen sie so nennen. Dies ist auch einer der Hauptgründe dafür, dass sie an Lee (und anderen Personen) zweifelt, sie kann einfach nicht verstehen, warum so jemand sie mögen sollte.Lee dagegen wird von anderen oft pflichtbewusst dargestellt. Zu Felicity ist er am Anfang sehr verschlossen und aufdringlich, man merkt aber bald, dass er sie mag und sie im Laufe der Geschichte so auch vor seine Pflicht stellt. Die Unterhaltungen zwischen Lee und Felicity sind oft sehr schlagfertig und mit Humor geprägt, jedoch können Felicitys Gefühle und ihr ständiges Zweifeln etwas anstrengend werden und somit das Buch in die Länge ziehen.

Mein größter Kritikpunkt liegt leider im dritten Teil und somit insbesondere beim Ende. Der dritte Teil hat nicht nur die niedrigste Seitenzahl, sondern wirkte vor allem am Ende gehetzt und leicht unfertig. Die Entwicklung der Handlung wird schwerer nachvollziehbar und die Entscheidungen der Charaktere unverständlich. Dies sogt leider dafür, dass das Ende nicht zu der Buchreihe passt und, wie bereits zuvor erwähnt, unfertig ist. Es wirkt wie als wären Elemente der Handlung ausgelassen wurden, sodass sie nicht mehr nachvollziehbar ist. Wäre das Ende besser umschrieben wurden, so würde das Buch an sich (in dieser Bewertung) besser abschneiden und hätte auch einen besseren Eindruck hinterlassen.

Fazit:

Sandra Regnier hat eine schöne Triologie geschrieben, die man mal nebenbei lesen kann, jedoch keines meiner Favoriten wird. Trotz des schnellen Einstiegs in die Handlung, zieht diese sich ein wenig hin, um dann in einem übereilten Ende auszuklingen. Einige Handlungsentwicklungen sind insbesondere aufgrund verschiedener Andeutungen bereits vorherzusehen und das Ende ist unpassend und nicht ganz nachvollziehbar. Die Handlung beeinhaltet schöne Ideen, sowie ist das Buch mit Humor geschmückt und wundervoll zu lesen. Die Gefülswelt des Hauptcharakters Felicity wird im Verlauf der Handlung ein wenig lästig und macht das Buch beschwerlicher zu lesen. Ich mochte das Buch und den Schreibstil der Autorin und kann es weiterempfehlen. Aber einen großen Kritikpunkt sehe ich am Ende, dass leider für einen schlechten Gesamteindruck sorgt und dafür, dass die Liebesbeziehung vielleicht an einigen Stellen zu sehr im Mittelpunkt steht.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s