watercolor – Bookmarks & Co. / Aquarellfarben – Lesezeichen & Co.

deutsche Version wieder am Ende!

Hey Guys!

I already told you that I had a lovely week but now I also want to show you what I used my time for. This year I started trying out water color and I am using cheap supplies (and I really need new brushes) to create this because this was just my fourth attempt in using water colors. As a result I need to use hair spray to fixate it and the color does not work the way it should. However, I like this colors in some way and do not want to use anything else, also because I probably would be scared to misuse it and to fill the blank page in front of me. Here are my two Watercolor bookmarks in galaxy style and a painting of the moon:

dsc_0580_20160614212837509_20160615225810219.jpgused art supplies:

  • some brushes (mostly one, round pointed brush out of a cheap set)
  • watercolor paper, 140g (the only one I could find in a store)
  • KOH-I-NOOR watercolor wheel, 24 colors
  • masking tape
  • white wall paint (acrilic paint would be better)
  • white gel pen (I got: uni-ball signo)
  • a old mixing palette I found
  • dividers (/or compasses, I do not know the right word, for the circle of the moon)

Instruction:
(If this does not interest you just skip it and admire my work ;), I think I should shorten it next time)
Bookmarks: First you need to cut the paper to the size you want your bookmark to be. I always use masking tape to have a nearly clear white edge and for a more even paper (this method does not work well on the curly surface I am using, as you also can see but I think it even looks better through this). In the next step I wet the paper (not really because I needed to, more because I put water on the paper out of boredom). I mixed a bit of red, purple and orange together and used it on the sides. The reason for using this method is that the color easily blend together and that is the effect we want to have. Next I am using a dark blue (I use really cheap materials and out of that I sometimes need to mix a bit of black in it to have a dark color) to fill in the blank spaces. In these steps you already decide how your little galaxy on the bookmark will look like. Remember that water color will always look more pale when dried. If you are not satisfied with your basic you can always add a bit more paint. Now you need to let the colors dry (a really hard part, the best thing is to do something else). I mostly make a mess out of painting at this time only because I am really inpatient and cannot wait to let it dry (it takes sooo long).

dsc_0536.jpg

I already painted the moon to keep myself from overworking the bookmark. 😉

In the next layer of painting I added more details and put on some places a bit blue above the red mix and a bit of the red mix above the blue. You can also repeat this step and also add a bit white water color. This is a step where you can decide freely what you want to have and you should use this. After that I added the stars. You normally use white acrylic paint in this step but I just got white wall paint and used that instead. I used a splatter technic (put paint on the brush holder and use another one for splattering, just search this on yt) to add the little stars. dsc_0540.jpg Then I wrote down the star sign and painted the matching constellation for the person who will get it. I think to use wall paint is a challenge on its own but it was free paint for me. To add more details and be a bit more precise (and to undo mistakes and overwork some parts) I used a white gel pen. Mostly to go around the edges of my writing to let it look more perfect. In the last step you only need to add your personal signature to your painting (and I also write down the moth) and your lovely bookmark is ready! (do not forget to take off the tape!)

dsc_0580_20160614212958930_20160615225710537.jpg

Finished! The one on the left I already did some time before (was my third attempt on water color).

Moon: The painting of the moon was not really easier but faster. The best way is to use a picture of the moon as reference and to paint in layers. I drew a circle for the moon and then used a grey color with much water to begin with. In this way I get a pale base on which I can work on.

image

Do you see the little ‘problem zone’ on th left? The paper curled itself that much that I could not prevent the color to go outside the circle.

After letting it dry I painted the rest of the moon with less water, so the color is more intense. Remember to use a photo reference. On the end I also used a gel pen for some highlighting and some details. You can also smudge the color a bit by using a wet brush. Also here you only need to add your signature and then you are ready!

dsc_0539_20160616180541452.jpg
It really is as easy as it sounds, because water color does forgive your mistakes and the outcome always looks better than the ‘work version’. So just try it!


deutsch:

Hallöchen Leute!

Ich habe euch je bereits erzählt, dass ich eine schöne Woche hatte und nun möchte ich euch auch zeigen, wofür ich die Zeit genutzt habe! Ich habe dieses Jahr mit dem Malen mit Aquarellfarben angefangen und nutze demnach noch immer billiges Zubehör (ich brauche echt neue Pinsel). Die Lesezeichen und der Mond waren sogar erst mein vierter Versuch Aquarellfarben zu nutzen und ich bin schon ein wenig stolz darauf. Ich hätte echt nicht gedacht, dass es so gut wird. Aufgrund der nicht so hochwertigen Materialien muss ich aber die Farbe mit Haarspray fixieren und manchmal verhalten sich die Farben auch nicht so wie sie sollten. Naja wie auch immer, ich mag die Farben mittlerweile und würde auch ungern teurere Farben nutzen, weil ich Angst hätte sie falsch zu nutzen und aufzubrauchen. Hier sind nun die Bilder von zwei Galaxie Lesezeichen und ein Mond:

dsc_0580_20160614212837509_20160615225810219.jpg

benutzte Materialien:

  • einige Pinsel (meistens nur einen runden Pinsel aus einem wirklichen billigen Set)
  • Aquarellpapier, 140g (das einzige was ich gefunden habe)
  • KOH-I-NOOR Aquarellfarben (Farbrad, 24 Farben, 4 Etagen)
  • Malerkrepp
  • weiße Tapetenfarbe (Acrylfarbe wäre besser, hatten aber noch weiße Tapetenfarbe, von daher..)
  • weißer Gelstift (ich habe: uni-ball signo)
  • Mischpalette
  • Zirkel (oder ähnliches, zum zeichnen eines Kreises für den Mond)

Anleitung:
(Falls euch das nicht interessiert, einfach überspringen und verstehen, warum ich immer so ewig brauche bis ich einen Post hochladen kann;), ich sollte es beim nächsten Mal auf alle Fälle kürzen)
Lesezeichen: Als erstes müsst ihr das Papier auf die gewünschte Größe zuschneiden. Ich benutze immer Malerkrepp zum Abkleben der Ränder, sodass diese weiß bleiben und das Papier am Ende nicht so stark gewellt ist (man braucht dazu wahrscheinlich einen geraden Untergrund, den ich nicht habe, aber das sorgt für das Überlaufen der Farbe und hat auch einen guten Effekt). Danach habe ich Wasser mit einem Pinsel auf dem gesamten Papier verteilt, nicht unbedingt weil ich das musste, sondern mehr aus Langeweile. Anschließend habe ich ein wenig orange, rot und lila zusammengemischt und die Farbe an einigen Stellen, meist seitlich, verteilt. Durch das Wasser vermischen sich die Farben leicht und diese Übergänge wollen wir haben.Dann nutze ich ein dunkelblau (manchmal musste ich es noch ein wenig mit schwarz mischen, um die gewünschte Farbe zu erhalten, da billige Farben nicht so stark pigmentiert sind) um die restlichen Stellen mit Farbe zu füllen. In diesen Schritten entscheidet ihr bereits, wie eure Galaxie aussehen wird, denkt dabei aber daran, dass Wasserfarben im nassen Zustand immer dunkler sind. Wenn ihr mit eurer Grundlage noch nicht zufrieden seid, dann könnt ihr immer noch ein wenig Farbe hinzufügen. Nun müssen die Farben erstmal trocknen, was der schwierigste Teil für mich ist (ich versuche etwas anderes zu machen, da ich das Bild sonst nur überarbeite und zerstöre, und weil ich keine Geduld habe. In diesem Fall habe ich bereits den Mondgrundteil gemalt).

In der nächsten Farbschicht füge ich dem Bild mehr Details dazu und habe an einigen Stellen mit dem roten Farbmix über das blau gemalt und umgekehrt. Man kann diesen Schritt auch wiederholen und ein wenig weiße Wasserfarbe nutzen. Man sollte bei diesen Schrittenseiner Kreativität freien Lauf lassen. Danach habe ich die Sterne hinzugefügt, indem ich mit weißer Tapetenfarbe (besser: Acrylfarbe) auf das Blatt gespritzt habe. Schlussendlich habe ich noch das Sternzeichen der Person, die das Lesezeichen bekommen soll, aufgeschrieben und das dazugehörige Sternblid hinzugefügt. Dabei die Tapetenfarbe zu nutzen ist eine echte Herausforderung, ich kann hierbei nur empfehlen, eine Alternative zu nutzen. Am besten ist es dabei, und auch für mehr Präzision und Details einen weißen Gelstift zu nutzen, ich gehe damit meist noch einmal über die Ränder meiner Schrift, um diese auszubessern. Zum Schluss musst du nur noch die Unterschrift oder Kürzel dem Bild hinzufügen (oder auch nicht) und fertig ist es! (und das Malerkrepp noch abmachen…)

dsc_0580_20160614212958930_20160615225710537.jpg

Fertig! Das linke habe ich bereits vor einiger Zeit gemalt, es war mein dritter Versuch mit Wasserfarben zu malen.

Mond: Das Malen des Mondes war nicht unbedingt einfacher, aber auf alle Fälle schneller. Es ist sinnvoll hierfür ein Foto des Mondes als Vorlage zu nutzen und wieder in Schichten zu arbeiten. Man beginnt mit dem Zeichnen eines Kreises für den Mond und startet mit einer grauen Farbe und viel Wasser, damit es eine eher schwache Einfärbung ist. Es soll eine Art farbliche Grundlage werden, auf der wir dann weiterarbeiten.

dsc_0538.jpg

Seht ihr die kleine Problemzone rechts? Das Papier hat sich so gewellt, dass da eine Art Loch entstanden ist und somit die Farbe aus dem Kreis lief.

Nach dem Trocknen habe ich den Rest nach der Fotovorlage gemalt, mit einem stärkeren grau (weniger Wasser). Am Ende habe ich wieder einen weißen Gelstift genutzt, um weitere Details hinzu zufügen. Man kann das Weiß des Gelstiftes auch mithilfe eines nassen Pinsel verschmieren. Auch hier fehlt nur noch die Signatur und … fertig!dsc_0539_20160616180541452.jpg

Es ist wirklich so einfach wie es klingt. Aquarellfarben sind ein wundervolles Medium zum Malen, da sie jeden Fehler vergeben und das Endprodukt immer besser aussieht als gedacht. Also probiert es einfach aus! (und schickt mir die Fotos!)


Afterword will follow soon!

Nachwort folgt bald!

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s